31. Okt 2009

Das Schweigen der Lämmer

Wer sich in die richtige Halloween-Grusel-Stimmung versetzten möchte, sollte unbedingt zu dem Klassiker Das Schweigen der Lämmer greifen!

Worum geht’s? Das FBI muss hilflos zusehen, wie ein Serienmörder, der nur als Buffalo Bill bekannt ist, Frauen ermordet und ihnen die Haut abzieht. Es gibt nur eine einzige Person, die den Kriminalisten helfen kann: der Psychiater Dr. Hannibal Lecter. Er wäre dem FBI durch seine außergewöhnliche Intelligenz und seinen scharfen Verstand sehr nützlich. Der Haken an der Sache: der Doktor ist selbst ein Serienmörder. Trotzdem wird die junge FBI Praktikantin Clarice Starling auf ihn angesetzt. Sie beginnt sich mit Hannibal Lecter zu treffen und ahnt nicht, dass sie sich ihm schon beim ersten Gespräch völlig ausliefert …

Der Autor Thomas Harris arbeitete lange als Kriminalreporter in Mexiko und den USA, bevor er mit dem Schreiben von Romanen begonnen hat. Durch diese Erfahrung und das angesammelte Wissen konnte er den grausamen und gleichzeitig genialen Charakter des Hannibal Lecter erschaffen. Als Inspiration verwendete Harris die wahre Geschichte des Serienmörders Ed Gein, die auch viele Grusel-Filme stark beeinflusste.

„Das Schweigen der Lämmer“ ist der zweite Teil der Romanserie Hannibal the Cannibal und schließt inhaltlich an den ersten Band „Roter Drache“ an. „Hannibal“ und Hannibal Rising machen die Hannibal- Lecter-Reihe komplett.

Durch die Verfilmung von „Das Schweigen der Lämmer“ mit Jodie Foster und Anthony Hopkins ist das Buch leider ein bisschen in Vergessenheit geraten. Eigentlich schade, denn obwohl der Film mit 5 Oscars ausgezeichnet wurde, kann er die eiskalte, einen fast in den Wahnsinn treibende Spannung des Buches nicht erreichen. Dem Leser bietet „Das Schweigen der Lämmer“ jedenfalls Nervenkitzel pur, bei dem man vor dem Schlafengehen lieber noch mal unter sein Bett schaut… nur für alle Fälle…

Geschrieben von: Mag. Gerda Kindler

Das Schweigen der Lämmer
Bewertungen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

Gastautor