28. Sep 2017

Ausprobiert: Wickel, Salben und Tinkturen

Kategorien: Bücher, DIY, Gesundheitsratgeber, Österreich

Wickel, Salben und Tinkturen ist eine Sammlung vom Kräuterwissen weiser Bauerndoktoren aus den Alpen. Das Buch bietet Rezepte für so ziemlich jedes mildere Gebrechen. So kann man bei lästigen Beschwerden mit natürlichen Zutaten ganz einfach zu seinem eigenen Heiler werden.

Der Gesundheits-Ratgeber  ist praktisch und zugleich optisch ansprechend aufgebaut. Mit Bildern und Einleitungstexten zu den jeweiligen Pflanzen, inklusive historischem Hintergrundwissen, wird man bestens über die verschiedenen Einsatzgebiete der Kräuter informiert. Danach folgen Rezepte für unterschiedliche Verwendungen. Das Layout ist dabei immer übersichtlich und ansprechend gestaltet. In der Inhaltsangabe wird nach Pflanzen und Kräutern gegliedert. Sucht man jedoch nach einem Heilmittel für bestimmte Beschwerden findet man ein Rezepte-Verzeichnis im Anhang. Dort wird nach Körperregionen und Einsatzgebieten unterteilt. Dies ermöglicht ein leichtes Suchen und Finden.
Ob Salben, Teemischungen, Sirupe, Cremen, Öle oder sogar Schnäpse – dieses Buch bietet eine Vielzahl von alternativen Heilmethoden zum Selbermachen für Zuhause.

Und ich hab’s gleich mal ausprobiert:

 

Da ich des öfteren von lästigem Hautverletzungen betroffen bin (weil ich ein Tollpatsch bin) habe ich gleich mal hinten im Rezepte-Verzeichnis danach gesucht. In Sekundenschnelle fand ich schon das passende Rezept. So macht man eine Ringelblumentinktur bei Hautverletzungen:

  • Zutaten:
    5 g Ringelblumenblüten; 84 ml Weingeist; 35 ml Wasser
  • Zubereitung:
    Die Ringelblumenblüten mit dem Weingeist und dem Wasser übergießen und gut verschlossen für 2 Wochen an einen dunklen Ort stellen. Anschließend abfiltrieren und in eine saubere Flasche abfüllen. Die Haltbarkeit der Tinktur liegt bei 2 Jahren. Man kann sie etwas verdünnt mit Wasser als Umschlag bei Hautverletzungen verwenden oder daraus zusammen mit Olivenöl und Bienenwachs eine Ringelblumensalbe herstellen.

Fazit:
Das Buch ist wirklich praktisch und liebevoll gestaltet. Die Rezepte reichen von kleinen Wehwehchen zu spezielleren Erkrankungen. Die Zutaten für meine Tinktur waren unkompliziert und sehr günstig in der Apotheke erhältlich und die Zubereitung kinderleicht. Die Tinktur selbst ist tatsächlich heilungsfördernd und angenehm auf der Haut. I LIKE!

Viel Spaß beim Druide spielen & sich und andere heilen! 🙂

 

Ausprobiert: Wickel, Salben und Tinkturen

Erschienen: 2017
288 Seiten, Hochwertige Broschur
Sprache: Deutsch
Weltbild-Ausgabe

Bewertungen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Der Beitrag wurde noch nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

Ines Seidl

Hi! Ich bin Ines und ich bin Online Marketing Mitarbeiterin bei Weltbild Österreich. :)
In meiner Freizeit lese ich am liebsten Klassiker, ob Deutsche oder Englische. Ansonsten mag ich besonders  spannende Thriller, aber auch Gedichte von den berühmten Größen. Durch meine Leidenschaft fürs Lesen bin ich seit einigen Jahren auch selbst zum Schreiben gekommen. Vielleicht wird ja eines Tages einmal ein Beitrag zu einem meiner Bücher hier verfasst - träumen darf man ja :)