Kinofilme: Buch zum Film

buch-zum-kinofilm-1

Das Buch zum Film schon gelesen?

Kinostarts sind so eine Sache. Die einen freuen sich darüber endlich den Film zum Buch ansehen zu können von dem die Buchfans schon so lange schwärmen, weil sie einfach echte Cineasten sondern oder das Lesen nicht so viel Spaß macht.

Auf der anderen Seite befindet sich das Lager der Buchwürmer. Sie haben das Buch zum Film immer schon gelesen, und kennen alles, was derzeit in den Kinos läuft. Das gefällt uns! Daumen hoch, denn lesen regt die eigene Phantasie an und somit ist jeder Regisseur seines eigenen Kopfkinos. Nichtsdestotrotz muss der ein oder andere Buch-Bestseller auch im Block-Buster-Format angesehen werden um sich so ein Urteil zum Thema Buch versus Film machen zu können.

  • Welches Buch habt ihr schon gelesen?
  • Welchen Film schon gesehen?

Buchkritiker & Filmkritiker aufgepasst:

Teilt doch eure Meinung mit uns – und gewinnt JEDEN MONAT tolle Preise! Einfach Kommentar beim Buch bzw. Film eurer Wahl verfassen und monatlich Geschenkkarten von Weltbild.at im Wert von insgesamt 250 EUR gewinnen!

 

2 thoughts on “Kinofilme: Buch zum Film

  1. Im Kino hatte ich mir das bewegende Filmdrama „12 Years a Slave“ mit Chiwetel Ejiofor, Michael Fassbender, Benedict Cumberbatch, Paul Dano, Paul Giamatti, Sarah Paulson und Brad Pitt in den Hauptrollen angesehen und wollte daher die Buchvorlage lesen, doch ich musste feststellen dass dieses 1853 erschienene Buch bisher noch nie auf Deutsch erschienen war.
    Doch endlich konnte ich mir dieses nun erstmals in Deutsche übersetzte Meisterwerk besorgen und es lesen.
    Das Buch enthält Fotos aus der bewegenden Verfilmung und im Vorwort erläutern Regisseur Steve McQueen und Bianca Stigter den Wert des Buches.

    Solomon Northup ist ein frei geborener Schwarzer und lebt in New York.
    Er ist glücklich verheiratet und hat Kinder.
    In Washington D. C. kommt Solomon Northup in Kontakt mit zwei Männern, die ihm einen kurzen aber gut bezahlten Job in ihrem Unternehmen anbieten.
    Solomon geht freudig auf das vielversprechende Angebot ein und feiert ausgelassen mit den Männern.
    Doch am nächsten Morgen erwacht er angekettet in einer Zelle und muss feststellen dass man ihn getäuscht hat:
    Man hat ihn unter Drogen gesetzt und in die Sklaverei verkauft.
    Zusammen mit weiteren Sklaven wird er in den Süden verschifft und kommt in einem Sklavenmarkt an, wo er schon in kurzer Zeit verkauft wird.
    Sein erster Herr ist zu seinem Glück gegenüber seinen Sklaven großmütig, doch dann muss dieser aus finanzieller Not seine Sklaven weiterverkaufen, darunter Solomon Northup (inzwischen Platt genannt).
    Doch die nächsten Herren erweisen sich als wahre Tyrannen, die ihre Macht nutzen um die Sklaven leiden zu lassen

    1. Liebe Petra,

      vielen Dank für deine wunderbare Zusammenfassung zu „12 Years a Slave“. Hast du den Film auch gesehen? Konnte er mit dem Buch mithalten?
      Wir selbst sind nämlich erst über die Oscars auf den Film bzw. das Buch aufmerksam geworden, und finden die Geschichte dahinter sehr bewegend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.