01. Dez 2009

Himmlischen Genuss verschenken

Kategorien: Backrezepte, Kochbuch

Weihnachten rückt immer näher und vielerorts wird schon fleißig gewichtelt. Falls Sie noch auf der Suche nach einem kleinen (vor-) weihnachtlichen Geschenk sind: Selbst gemachte kulinarische Köstlichkeiten bieten vielfältige Möglichkeiten, um etwas Persönliches und ganz Individuelles zu schenken. Auch der Nikolausstiefel lässt sich mit Kekserln und Co. liebevoll und bunt füllen!

Für alle Schokoladentiger und Naschkatzen hier einen ganz besonderer Tipp: scharfe Schokotaler mit Erdnüssen. Für ca. 35 Stück benötigt man 50 g flüssige Butter, 100 g Puderzucker, 100 g Mehl, 2 EL Kakaopulver, 2 Eiweiß (von Eiern der Größe M), 150 g gesalzene Erdnusskerne und ca. 2 EL Currypulver.

Und so geht’s: Zuerst Butter schmelzen und zusammen mit Zucker, Mehl, Kakao und dem Eiweiß zu einem glatten Teig verrühren. Die Nüsse klein hacken. Das Backrohr auf 180 Grad (bei Umluft auf 160 Grad) vorheizen und Backbleche mit Backfolie auslegen. Nun den Teig mit Hilfe einer Palette als gleichmäßige und dünne Kreise (Durchmesser ca. 6 bis 8 cm) auf das Backpapier streichen. Danach die Schokokreise mit den gehackten Erdnüssen bestreuen. Zuletzt jeweils eine Prise Curry darüber streuen. Im Rohr für ca. 6 Minuten knusprig backen. Zum Schluss vorsichtig vom Backpapier lösen.

Variante: statt Kakaopulver Erdbeerpulver und statt Curry gemahlenen, grünen oder schwarzen Pfeffer verwenden. Erdnüsse können weggelassen werden. Ergibt scharfe, rosarote Kekserl und einen netten Farbtupfer auf dem Teller!

Um die Kekserl formschön zur Geltung zu bringen, benötigen Sie nun noch Geschenkschnüre in verschiedenen Farben. Stapeln Sie sechs bis zehn Schokotaler übereinander und verschnüren Sie sie mit einem Band. Zusammen mit ein paar Lebkuchen und frisch-fruchtigen Mandarinen machen Sie so das Nikolaussackerl zu einem Genusserlebnis, an das man sich noch lange erinnern wird!

Geschrieben von: Stefanie Schätzler.

Himmlischen Genuss verschenken
Bewertungen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

Gastautor