12. Feb 2010

Olympia 2010 in Vancouver – Chancen für Österreich?

Von 12. bis 28. Februar finden heuer die 21. Olympischen Winterspiele in Vancouver (Kanada) statt. Ca. 5.500 Athleten aus mehr als 80 Nationen kämpfen in 86 Wettbewerben um die Olympische Goldmedaille.

Die Olympischen Winterspiele haben eine lange Tradition – seit 1924 werden sie im zweijährigen Abstand zu den Sommerspielen ausgetragen, also alle vier Jahre. Die letzten Winterspiele fanden 2006 in Turin (Italien) statt. Österreich war bereits zweimal der Austragungsort des Großevents: 1964 und 1976 bot Innsbruck die Bühne für die sportlichen Wettkämpfe.

Im ewigen Medaillenspiegel liegt Österreich auf Platz 5. Im Vergleich zu den Sommerspielen haben Athleten aus Österreich bei Winterspielen mehr als doppelt so viele Medaillen errungen. Bislang nahmen österreichische Mannschaften an allen 20 Ausgaben der Olympischen Winterspiele teil. In der Disziplin Ski Alpin sahnte Österreich bis jetzt immer am meisten ab: Insgesamt schon 101 Medaillen. Neben Ski Alpin konnten die Österreicher im Eiskunstlauf, Rodeln und im Skispringen überzeugen.

Der erfolgreichste österreichische Athlet bei den olympischen Winterspielen ist der Nordische Kombinierer Felix Gottwald, der berühmteste ist wohl Hermann Maier, der „Herminator“. Die meisten Goldmedaillen gingen an die Ski-Legende Toni Sailer. Von den aktiven Athleten rechnet man sich heuer für Benjamin Raich und Thomas Morgenstern gute Chancen aus. Benjamin Raich gewann im Ski Alpin bereits 2 Gold- und 2 Bronzemedaillen. Thomas Morgenstern flog im Skispringen bei den letzten Olympischen Spielen 2006 in Turin zweimal zur Goldmedaille.

Ich wünsche allen unseren Athleten toi, toi toi – vielleicht können sie heuer den Medaillenspiegel endlich mal für Österreich gewinnen!

Die Maskottchen der 21. Olympischen Winterspiele © VANOC/COVAN

Geschrieben von: Alina Maria Spannlang.

Olympia 2010 in Vancouver – Chancen für Österreich?
Bewertungen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

Gastautor